Donnerstag, 7. November 2019

Microsoft testet viertägige Arbeitswoche in Japan

Das Technologieunternehmen Microsoft gab bekannt, eine viertägige Arbeitswoche in Japan erfolgreich getestet zu haben, bei der die Produktivität der Arbeitnehmer und die Arbeitszufriedenheit verbessert wurden. Der Prozess fand im Sommer am Hauptsitz des Technologiegiganten in Tokio statt. Die Mitarbeiter erhielten im August jeden Freitag Urlaub als bezahlten Urlaub. Das Unternehmen überwachte die Auswirkungen eines dreitägigen Wochenendes auf die Leistung der Arbeitnehmer. Führungskräfte des Unternehmens gaben an, dass die kürzere Arbeitswoche zu zusätzlichen Vorteilen geführt habe. Die Produktivität stieg um 40 Prozent und 92 Prozent der Beschäftigten zeigten sich mit dem Programm zufrieden. Der Prozess könnte zu einer Änderung der berüchtigten Praktiken Japans am Arbeitsplatz führen, die sich durch lange Arbeitszeiten und viele Überstunden auszeichnen.

Dienstag, 5. November 2019

Gergely Karácsony ist neuer Bürgermeister von Budapest

Der Budapester Bürgermeister Gergely Karácsony hat die Einladung von Ministerpräsident Viktor Orbán zur Kabinettssitzung am Mittwoch angenommen. Karácsony hat auf Facebook gepostet, dass er die Einladung angenommen hat und betrachtet das Treffen als ersten Schritt in der Zusammenarbeit. "Wir müssen in Hunderten von Fragen zusammenarbeiten", schrieb er und fügte hinzu, dass dies sowohl Streitigkeiten als auch Vereinbarungen über Entwicklungen in Budapest mit sich bringen würde. 

Orbán lud Karácsony zu der Kabinettssitzung dieser Woche ein, um die für die Hauptstadt geplanten Entwicklungsprojekte zu besprechen, sagte der Pressechef des Premierministers am Montag. Orbáns Kabinett besteht auf der "klaren Position" der Budapester Versammlung zu staatlichen Projekten. Der neue Bürgermeister Karácsony betonte im Wahlkampf, weitere Bauprojekte im Stadtpark zu blockieren. 

 „Ich bin überzeugt, dass die Angelegenheit der Entwicklungen in Budapest auch unmittelbare Entscheidungen erfordert. Deshalb bitte ich Sie, meine Einladung zum Treffen der ungarischen Regierung am 6. November anzunehmen, damit wir Ihre Position zu Investitionsprojekten in der Hauptstadt und in Budapest kennenlernen können über die Zukunft der von der Regierung genehmigten Entwicklungsprojekte entschieden werden müssen. “Der Premierminister fügte hinzu, dass die Tagesordnung des Treffens nicht auf Entwicklungsprojekte beschränkt sei und dass die Regierung bereit sei, Karácsonys Ansichten zu anderen wichtigen Fragen in Bezug auf die Hauptstadt zu hören.