Dienstag, 10. November 2020

Proteste in Bukarest für höhere Löhne im Gesundheitswesen

Mitarbeiter des Gesundheitswesens nahmen am Dienstag vor dem Hauptquartier der rumänischen Regierung in Bukarest an einem "Protest gegen Erschöpfung" teil. Demonstranten kritisierten Politiker, weil sie ihre Versprechen, den Mitarbeitern an der Front während der Pandemie zu helfen, nicht eingehalten hatten. Die Regierung hat finanzielle Hilfe versprochen und dieses Versprechen wurde nicht eingehalten, sagte Leonard Barascu, Präsident der Gewerkschaft Sanitas.

 

Der rumänische Präsident Klaus Iohannis hatte dem medizinischen Personal, das mit Coronavirus-Patienten arbeitet, einen Bonus von 500 Euro (600 US-Dollar) versprochenNicht jeder erhielt dies, was beiGesundheitspersonal Ärger auslöste. Die Demonstranten trugen Plakate mit der Aufschrift Wir sind erschöpft von Personalmangel“ und Wir sind erschöpft von mangelndem Respekt.

 

Zu Beginn (der Pandemie) waren wir Helden“, sagte Raluca Olaru, Sanitäterin und Laborleiterin. „Jetzt sind wir nicht mehr so ​​... Anstatt Respekt zu bekommen, weil wir so viel arbeiten, werden wir krank, wir leiden auch.“ Rumänien hat diese Woche strengere Beschränkungen eingeführt, nachdem die Fälle im Land stark angestiegen waren. Am Dienstag wurden 7.304 Neuinfektionen registriert und auf den Intensivstationen des Landes waren 1093 Patienten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten