Dienstag, 25. August 2020

Überflutungen in der Nordtürkei

Die Zahl der Todesopfer durch schwere Sturzfluten in der Schwarzmeerregion der Nordtürkei stieg am Montag auf sieben, teilten Beamte mit, während die Suche nach mindestens neun weiteren Vermissten fortgesetzt wird. Hubschrauber kreisten mit einer Such- und Rettungsmission über der Stadt Dereli und der Umgebung. Die Überschwemmung, die am Samstag begann, wurde durch starken Regen verursacht, der Fahrzeuge und Trümmer mit sich zog. Laut offiziellen Angaben wurden mindestens 17 Gebäude zerstört und mehr als 360 beschädigt. Rettungskräfte räumten Schlamm und Trümmer in Dereli ab, das 20 Kilometer landeinwärts vom Schwarzen Meer in der Provinz Giresun liegt. Am Sonntag sagte Präsident Recep Tayyip Erdoğan, die Überschwemmungen hätten sich auf die umliegenden Provinzen ausgeweitet. Wenn Gott will, werden wir den Schaden und die Zerstörung hier schnell überwinden, sagte er.Die Bevölkerungszahl der Schwarzmeerregion ist normalerweise während der Sommersaison höher und viele Saisonarbeiter reisen in die Region, um Tee und Haselnüsse zu ernten und leben in fragilen Lagern. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten