Donnerstag, 24. Oktober 2019

AKK überrumpelt mit ihrem Vorschlag für ein UN-Mandat in Nordsyrien

Die amtierende Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer schlug bei einer Konferenz in Brüssel eine UN-Mission in Nordsyrien vor. Nun bekommt AKK reichlich Gegenwind aus Deutschland, unter anderem von SPD-Außenminister Heiko Maas. Die CDU-Chefin AKK hatte den Vorschlag ohne Absprache mit der Bundesregierung vorgestellt. Die Lage in Nordsyrien ist trotz der verkündeten Waffenruhe seitens der Türkei angespannt. Syrische Kurden dankten unterdessen US-Präsident Donald Trump , dass er die türkische Offensive gestoppt habe. Kramp-Karrenbauer hält die Einrichtung einer Sicherheitszone für sinnvoll. Diese solle von einer UN-Truppe geschützt werden. Vor allem die Sozialdemokraten reagierten mit Skepsis auf den Vorschlag. Vor zwei Wochen war die Türkei in Syrien einmarschiert, um die Kurdenmiliz YPG aus dem Gebiet zu verdrängen – diese wird von der Türkei als Terrororganisation angesehen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten