Dienstag, 18. Juni 2019

Ägyptens Ex-Präsident Mursi stirbt laut Medienberichten an Herzinfarkt

Ägyptens Ex-Präsident Mursi brach nach kurzer Redezeit ohnmächtig vor Gericht zusammen und war wenig später tot. Laut Informationen des Staatsfernsehens sei er an einem Herzinfarkt gestorben. Mursi sei aufgrund einer Tumorerkrankung in Behandlung gewesen. Generell sei Mursi während seiner Haft in einer schlechten gesundheitlichen Verfassung gewesen, wie auch sein Anwalt bestätigte. Unterdessen glauben die fundamentalistischen Muslimbrüder, die inzwischen in Ägypten verboten sind, dass es sich um einen Mord handelt. Der Präsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, nannte Mursi einen Märtyrer. Außerdem forderte Amnesty International die ägyptische Regierung auf, eine "unparteiische, gründliche und transparente" Untersuchung durchzuführen. Mursi war der erste, frei gewählt Präsident Ägyptens, wurde aber 2013 von der Armee gestürzt. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten