Donnerstag, 20. September 2018

Verdächtiger im Todesfall von Chemnitz wird aus der Haft entlassen

Der 22-jährige Iraker Yousif A. sitzt seit nunmehr drei Wochen wegen des Tötungsdelikts in Chemnitz in Untersuchungshaft – und das anscheinend unschuldig. Von Anfang an stand er unter Verdacht, Daniel H. getötet zu haben. Nun bestätigt das Amtsgericht Chemnitz, es gebe keinerlei Beweise für eine Tatbeteiligung des Irakers. Auch auf den zwei Messern, die in der Nähe des Tatorts gefunden wurden, seien keine Fingerabdrücke von Yousif A. nachweisbar. Nun soll es einen Haftprüfungstermin für den zweiten Tatverdächtigen, den 23-jährigen Syrer Alaa S., geben. Der Tathergang ist nach wie vor unklar. Es kursieren unterschiedliche Aussage.

Keine Kommentare:

Kommentar posten