Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ryanair will erstmals mit Gewerkschaften verhandeln


Unternehmenschef der Billigairline Ryanair Michael O'Leary hat in der Unternehmensgeschichte einen Schritt Richtung Gewerkschaft gewagt. In 30 Jahren hatte es bei Ryanair keinen Streik gegeben. Doch in diesem Jahr wurden immer mehr Beschwerden laut, Piloten und Flugbegleiter waren unzufrieden und forderten mehr Gehalt. Nachdem die italienische Pilotengewerkschaft Anpac diese Woche mit Streik vor Weihnachten gedroht hatte, will Ryanair nun doch mit der Gewerkschaft verhandeln. „Im September dieses Jahres musste die Airline tausende Flugausfälle bis März 2018 bekanntgeben. Ryanair schien nun einen schweren Imageschaden zu befürchten“, so Kommunikationsexperte Michael Oehme.

Keine Kommentare:

Kommentar posten