Dienstag, 7. März 2017

Michael Oehme: Berliner Eisbär Fritz ist gestorben


Das erst vier Monate alte Jungtier namens Fritz ist bereits verstorben. Der Eisbär aus dem Berliner Tierpark verstarb am gestrigen Montagabend an den Folgen einer Leberentzündung. „Wir sind fassungslos, sehr traurig und deprimiert. Es ist unglaublich, wie schnell uns dieser kleine Eisbär ans Herz gewachsen ist. Dennoch gilt es jetzt, die Ergebnisse der Obduktion abzuwarten, um Klarheit über die plötzliche Todesursache zu erhalten“, hieß es seitens des Tierparks von Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem. „Deutschland besitzt im Europa-Vergleich die meisten Eisbären, während die Haltung in Gefangenschaft massiv vom Deutschen Tierschutzbund kritisiert wird“, so Michael Oehme. „Die Bärenbabys sind eine Garantie für einen steigenden Kartenverkauf, aber eine artgerechte Haltung ist fast unmöglich“. In freier Wildbahn werden Eisbären teilweise älter als 20 Jahre.

Keine Kommentare:

Kommentar posten