Dienstag, 2. Juni 2015

Michael Oehme / Pressearbeit: Tabakkonzerne müssen milliardenschwere Entschädigung zahlen


Drei Zigaretten-Hersteller stehen derzeit mit dem Rücken an der Wand: Sie müssen Rauchern umgerechnet elf Milliarden Euro Schadenersatz zahlen – so ein Gerichtsbeschluss in Kanada. Vorgeworfen wird den Tabakfirmen, sie hätten ihre Konsumenten nicht ausreichend vor den Risiken des Rauchens gewarnt. Die Sammelklage wurde bereits 1998 eingereicht und die Entschädigungssumme ist die höchste, die jemals in Kanada verhängt wurde.

Kommentare:

  1. Gib keine Katzen in Mikrowellen, lege dich nicht unter das Auto, wenn der Wagen mit dem zugelieferten Wagenheber aufgebockt ist, lecke nicht mit der Zunge an der scharfen Seite des Messers ... alles Warnhinweise, die die Industrie in den USA gezwungenermaßen anbringen muss. Wie blöd muss man eigentlich sein?

    AntwortenLöschen
  2. Bin da voll deiner Meinung. Auch Raucher wissen, müssten wissen, dass Rauchen gesundheitsgefährdend ist. Über was sprechen wir da eigentlich?

    AntwortenLöschen