Montag, 7. April 2014

Michael Oehme: Frauen parken schneller ein als Männer


Entgegen aller Klischees beweist eine neue Studie, dass ältere Autofahrer viel schneller und souveräner einparken als junge – und Frauen besser als Männer.

Für eine Studie des Parkraum-Managers Apcoa Parking wurden in Köln, Frankfurt, Stuttgart und Karlsruhe in Parkhäusern mehrere hundert Autofahrer von Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim beobachtet, befragt und zeitlich beim Einparken erfasst. Das Ergebnis ist überraschend und räumt einige Vorurteile aus der Welt. Die 18 bis 25-jährigen Fahrer benötigten im Schnitt 22 Sekunden um einzuparken, während die 55 bis 65-jährigen nur 15 Sekunden benötigten. Beim Vergleich von Männern und Frauen waren Frauen beim Einparken mit durchschnittlich 17 Sekunden deutlich schneller als Männer – diese brauchten dazu rund 20 Sekunden. Als wahre Zeitfresser entpuppten sich elektronische Einparkhilfen im Fahrzeug. Fahrer, die den Sensor beim Einparken nutzten, benötigten im Schnitt 21 Sekunden. Fahrzeuge ohne Sensor wurden hingegen in nur 15 Sekunden eingeparkt. Einige Klischees wurden jedoch bestätigt: Fahrer von Luxuswagen brauchten deutlich mehr Zeit zum Einparken als Besitzer von günstigen Kraftfahrzeugen.

Kommentare:

  1. Die tester waren bestimmt Frauen ….

    AntwortenLöschen
  2. So meine Herren, wir Frauen sind also die schlechteren Autofahrer? Seit Jahren beweisen Statistiken, dass Frauen wesentlich weniger Unfälle bauen als Männer. Grund: aggressiver Fahrstil. Zeigt doch bitte an anderer Stelle Eure Männlichkeit. Dann geht es allen besser.

    AntwortenLöschen
  3. Ich verstehe diese Diskussion nicht. Es ist doch bekannt, dass Frauen besser Autofahren können und die Tatsache, wir nun auch noch besser Einparken - wen juckts

    AntwortenLöschen
  4. Werner K. aus Essen11. April 2014 um 21:26

    Ich verstehe den Sinn solcher Test nicht. Außerdem halte ich die Voraussetzungen für falsch. Frauen fahren in der Regel kleinere und günstigere Autos als Männer. Kleinwagen haben eben auch seltener Einparkhilfen. Und es ist in der Tat so, dass man mit einer Einparkhilfe langsamer einparkt - schon alleine weil das Ding sonst nicht anspringt. Wer die Situation in deutschen Parkhäusern kennt, weiß aber auch, dass man sich da mit einem Twingo schneller zurecht findet als mit einer S-Klasse. Insofern ist es doch logisch, dass das Ergebnis tendenziös ist. Ich schwör: würde man 20 Frauen und 20 Männer beispielsweise mit einem M5 von BMW (und der ist nicht besonders groß) einparken lassen, würden nicht wenige Frauen verzweifeln. Aber auch bestimmt so mancher Mann. Ich will damit nur sagen: ein Vergleich hat immer nur dann einen Wert, wenn man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht. Das Ergebnis hier müsste also nicht heißen: Frauen parken schneller ein, sondern Frauen fahren die vernünftigeren Autos, die sie vielleicht besser beherrschen.
    Werner K. aus Essen

    AntwortenLöschen
  5. Klingt so nen bisschen nach Männerfrust

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Werner K., das ist auch typisch männlich: lass doch einfach mal einfache Dinge so stehe wie sie sind und nimm sie nicht so ernst

    AntwortenLöschen