Freitag, 21. März 2014

Michael Oehme: Deutschland erhält die meisten Asylanträge seit 1999



Kein Land erhält derzeit so viele Asylanträge wie Deutschland. Nach UN-Angaben wurden 2013 hierzulande mehr Asylanträge gestellt worden als in jedem anderen Industrieland. Deutsche Behörden hätten im vergangenen Jahr 110.000 Gesuche um Asyl erhalten, wie das Flüchtlingshilfswerk UNHCR mitteilte – so hoch war die Zahl seit 1999 nicht mehr. Insgesamt seien 2013 in den untersuchten 44 reichen Ländern über 610.000 Asylgesuche registriert worden. Das sei der höchste Stand seit 2001. Dieser enorme Anstieg ist das Resultat andauernder Kriege und Gewalt. Auf dem zweiten Rang der Zufluchtsländer folgen die USA (88.000 Bewerbungen). Auf den weiteren Plätzen liegen Frankreich (60.000), Schweden (54.000) und die Türkei (45.000). Deutlich weniger Anträge hätten die asiatischen Staaten Japan mit 3300 Gesuchen und Südkorea mit 1600 Anträgen verzeichnet.

Kommentare:

  1. Also … den Schweizern hat man vorgeworfen, dass sie nun angeblich eine anti-ausländische Haltung haben. Le Pen in Frankreich schürt wenngleich moderater als noch vor Jahren die Ausländerfendlichekt. Und wen wir in Deutschland uns dagegen aussprechen, dann sind wir gleich wieder Nazis. Ich glaube, vielen menschen reicht es. aber keine traut sich was zu sagen. Diese Zahlen sind doch deutlich. Man sollte das Volk befragen ob man weiterhin Zuwachs aus dem Ausland will.

    AntwortenLöschen
  2. Also ich bin auch dafür das Volk zu befragen. Aber dieser ständige Vergleich mit Nazist geht einem doch echt auf den Geist

    AntwortenLöschen