Mittwoch, 19. März 2014

Michael Oehme: Deutsche sind Konsummenschen



Private Haushalte in Deutschland investieren immer mehr Geld in den Konsum. Grund dafür sind die niedrigen Zinsen. Laut Statistischem Bundesamt stiegen 2013 auf 1,57 Billionen Euro. Das Plus zum Vorjahr lag preisbereinigt bei 0,9 Prozent, nominal bei 2,5 Prozent. Fast ein Viertel (24,4 Prozent) der Konsumausgaben der privaten Haushalte floss in Wohn- und Wohnnebenkosten. Weitere große Faktoren waren Verkehr (13,4 Prozent) sowie Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke (12,0). Seit dem Jahr 2000 erhöhten die Menschen in Deutschland ihre Konsumausgaben nominal um fast ein Drittel (31,6 Prozent). Die höchste Steigerung lag bei Kleidung und Schuhen. Des Weiteren gaben die Deutschen mehr Geld  für Gaststätten und Reisen aus - weniger hingegen für Haushaltsgegenstände.

Keine Kommentare:

Kommentar posten