Mittwoch, 31. Juli 2013

Michael Oehme: Bradley Manning – schuldig in 19 von 21 Anklagepunkten

Nach einem achtwöchigen Prozess wurde am Dienstag wurde das Urteil zum umfangreichsten Geheimnisverrat in der Geschichte der USA verkündet: Militärrichterin Denise Lind sprach den früheren Obergefreiten Bradley Manning in 19 von 21 Anklagepunkten für schuldig, darunterauch wegen mehrfacher Verletzung des Spionage-Gesetzes.


Manning hatte den Geheimnisverrat bereits vor Beginn des Prozesses zugegeben und sich in zehn Anklagepunkten für schuldig bekannt. Vom schwerwiegendsten Vorwurf, der „Unterstützung des Feindes“, sprach die Richterin Manning aber frei. Ein Schuldspruch in diesem Hauptanklagepunkt hätte für Manning eine lebenslange Haftstrafe ohne Möglichkeit der vorzeitigen Entlassung zur Folge gehabt, da die Staatsanwaltschaft bereits früher erklärt hatte, sie verlange für Manning nicht die Todesstrafe. Die Verhandlungen über die Festsetzung des Strafmasses beginnen am Mittwoch. Der 25-jährige Manning muss mit einer langjährigen Haftstrafe rechnen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten