Dienstag, 26. März 2013

Michael Oehme: Gefälschte GEZ-Schreiben im Umlauf



Seit vergangener Woche verschicken Betrüger professionell erstellte und täuschend echt aussehende Wurfsendungen, die vorgeben, von ARD, ZDF und dem Deutschlandradio zu stammen. Gefordert wird darin eine Zahlung von 53,94 Euro für den Rundfunkbeitrag zwischen April und Juni 2013 - genau so viel, wie der echte Beitragsservice pro Quartal einfordert. Der Betrag soll auf ein Konto der Berliner Sparkasse gehen. Als Verwendungszweck ist eine 16-stellige Zahlenkolonne eingetragen.

Der angebliche "Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio" will darauf aufmerksam machen, "durch Umstellung der Rundfunkgebühr auf den Rundfunkbeitrag haben wir, zum 1. Januar 2013, das Zahlungs-System und die Konto-Daten geändert". Deshalb habe der Empfänger eine neue Beitragsnummer zugewiesen bekommen, heißt es in dem gefälschten Schreiben. Der bereits ausgefüllte Überweisungsträger wird von den Betrügern gleich mitgeliefert. Selbst ein Hinweis für die Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht ist enthalten und verstärkt den Anschein der Echtheit des Schreibens. Auch die Hotline, Postanschrift und Sprechzeiten des Beitragsservice sind angegeben.
Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen die bislang unbekannten Täter. Mehrere Banken haben bereits getätigte Überweisungen gestoppt. Die Polizei bittet um Hinweise auf die Verteiler der Postwurfsendungen.


By VL/ Michael Oehme

Keine Kommentare:

Kommentar posten