Dienstag, 27. April 2021

Michael Oehme: Afrikanische Länder sollen laut WHO abgelaufene Impfstoffe behalten

Die WHO fordert afrikanische Länder nachdrücklich auf, abgelaufene Impfstoffe aufzubewahren

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die afrikanischen Länder aufgefordert, Covid-19-Impfstoffe, die möglicherweise ihr Verfallsdatum überschritten haben, nicht zu zerstören.

Den Ländern wurde gesagt, sie sollen diese behalten und auf weitere Hinweise warten. Der Hinweis wurde gegeben, nachdem Malawi und der Südsudan angekündigt hatten, mehr als 70.000 Dosen des Oxford-AstraZeneca-Impfstoffes zu entsorgen, da diese Mitte April abgelaufen waren. Viele Impfstoffe können bis zu 36 Monate nach der Herstellung verwendet werden. Da Covid-19-Impfstoffe jedoch so neu sind, gibt es nicht genügend Daten, um ihre Wirksamkeit über längere Zeiträume nachzuweisen“, erklärt Kommunikationsexperte Michael Oehme. 

 

Die endgültige Entscheidung über die Verwendung abgelaufener Impfstoffe liegt bei den nationalen AufsichtsbehördenDie Einführung von Coronavirus-Impfstoffen in ganz Afrika war langsam, teilweise aufgrund von Versorgungsproblemen und größerer Skepsis gegenüber der Impfung. „Mein Appell an die Mitgliedstaaten lautet: Wenn wir unseren Beitrag zur Mobilisierung dieser Impfstoffe leisten, leisten Sie Ihren Beitrag und verwenden die Impfstoffe", sagte John Nkengasong, Direktor der CDC in Afrika, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. Malawi sagte, es sei geplant, mehr als 16.000 Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs zu entsorgen, da ihr Verfallsdatum der 13. April war. Der Südsudan plante aus dem gleichen Grund, rund 59.000 Dosen zu verwerfen.

 

Die Impfstoffdosen wurden im Rahmen einer Partnerschaft mit der Afrikanischen Union (AU) an 13 afrikanische Länder gespendet. Die AU kaufte eine Million Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs aus Südafrika, das die Verwendung der Impfung aufgrund von Zweifeln an seiner Wirksamkeit gegen eine neue, im Land dominierende Variante eingestellt hatte. Die Länder erhielten die Dosen erst einige Wochen vor Verfallsdatum. Die WHO empfiehlt, die Impfstoffe sicher aufzubewahren und so weiter herauszufinden, ob sie länger verwendet werden können“, fügt Michael Oehme hinzu. Abgesehen von Malawi und dem Südsudan gab die WHO an, dass Ghana und Sierra Leone aufgrund ihres Verfallsdatums nicht alle Impfstoffe verwendet hätten. Von 55 afrikanischen Ländern haben 41 von der Lieferung von Impfstoffen über das Global-Sharing-Programm Covax profitiert. Sieben müssen noch ihre erste Charge erhalten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten