Dienstag, 2. März 2021

Nigerianische Schulmädchen sind wieder frei gelassen

Die nigerianischen Schulmädchen, die letzte Woche aus einem Internat im nordwestlichen Bundesstaat Zamfara entführt wurden, wurden freigelassen, sagte der Gouverneur des Bundesstaates am Dienstag. Der Gouverneur von Zamfara, Bello Matawalle, gab bekannt, dass 279 Mädchen freigelassen wurden. Die Regierung sagte letzte Woche, 317 seien entführt worden. Bewaffnete entführten die Mädchen am Freitag von der Government Girls Junior Secondary School in der Stadt Jangebe, in einer Reihe von Massenentführungen von Schülern der westafrikanischen Nation. Nach dem Treffen wurden die Mädchen von Beamten nach draußen begleitet und in einer Reihe aufgestellt, um in Lieferwagen gebracht zu werden. Sie wirkten ruhig und waren ab zehn Jahre alt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten