Donnerstag, 17. Dezember 2020

Ukraine strebt den UNESCO-Status für Tschernobyl an

Die Ukraine strebt den UNESCO-Status für Tschernobyl an, um die Besucher der Nuklearanlage zu verwaltenIn der Geisterstadt Pripyat und ihrem bekannteren Nachbarn Tschernobyl wandern viele Besucher zwischen den Gebäuden und Straßen, aus denen vor über drei Jahrzehnten Tausende evakuiert wurden. Die Tschernobyl-Zone ist bereits ein weltberühmtes Wahrzeichen, sagte ei Touristenführer während einer Tour. Aber heute hat dieses Gebiet keinen offiziellen Status", sagte er über die Sperrzone, in der blühende Wildtiere verlassene Hochhäuser, Geschäfte und offizielle Gebäude aus der Sowjetzeit übernehmen. Dies könnte sich im Rahmen der Regierungsinitiative ändern, um das Gebiet neben Sehenswürdigkeiten wie dem indischen Taj Mahal oder Stonehenge in England auf die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes zu setzen.

Die Beamten hoffen, dass die Anerkennung durch die Kulturagentur der Vereinten Nationen den Standort als Touristenattraktion stärken und die Bemühungen zur Erhaltung alternder Gebäude in der Nähe verstärken wird. Die Explosion im vierten Reaktor des Kernkraftwerks im April 1986 hat Teile der Ukraine und des benachbarten Weißrussland stark kontaminiert und zur Schaffung einer Sperrzone von etwa der Größe Luxemburgs geführt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten