Dienstag, 1. September 2020

Wahlen in Montenegro

Tausende gingen am Dienstagabend in Montenegro auf die Straße, als die pro-serbische und pro-russische Oppositionsbewegung des Landes den Sieg bei den Parlamentswahlen forderte. Die offiziellen Ergebnisse der Wahlen am Sonntag haben den Oppositionsparteien eine hauchdünne Mehrheit verliehen, da die Demokratische Partei der Sozialisten (DPS), die seit 30 Jahren Montenegro regiert, den größten Stimmenanteil (35%) gewann, aber einen Sitz ohne Mehrheit verlor. Das war genug für Oppositionsführer und Unterstützer, um die Regierung von Präsident Milo Djukanovich aufzurufen. „Ich bin hierher gekommen, um diesen historischen Sieg der Menschen in Montenegro über ein kriminelles Regime zu feiern, sagte eine Frau, die im Zentrum von Podgorica feierte, am Montagabend gegenüber ReporternEin anderer Anhänger der Opposition, der 55-jährige Rentner Bojan Tosic, zeigte sich erleichtert, dass politische Veränderungen friedlich stattfinden könnten: Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Wahlen, denn wir werden die Macht nach dreißig Jahren durch eine Abstimmung ohne Gewalt, ohne Revolution, ohne Konterrevolution, ohne farbige Revolution ändern. Es ist wichtig, dass wir die Veränderungen miterleben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten