Donnerstag, 13. August 2020

Schüsse vor dem Weißen Haus

US-Präsident Donald Trump wurde aus einer Pressekonferenz herausgeführt, nachdem Agenten des Geheimdienstes einen Mann angeschossen und verwundet hatten, der behauptete, außerhalb des Weißen Hauses bewaffnet zu sein. Der Secret Service sagte, der Vorfall ereignete sich einen Block vom Gelände entfernt, als ein Beamter auf den Verdächtigen schoss, der "aggressiv" auf ihn zugerannt war. Ein Agent ging dann auf die Bühne, als Mr. Trump sprach und führte ihn weg.
Der Präsident kehrte Minuten später zurück und sagte, die Situation sei unter Kontrolle.
Der US-Geheimdienst sagte, der Vorfall sei am Montag an der Ecke 17th Street und Pennsylvania Ave passiert - außerhalb des Umkreises des Weißen Hauses. Es hieß, ein 51-jähriger Mann, der nicht identifiziert worden war, sei auf den Offizier zugegangen, habe ihm gesagt, er habe Waffen und habe eine "Schützenhaltung" eingenommen, woraufhin der Offizier ihn in den Oberkörper geschossen habe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten