Dienstag, 31. Januar 2017

Pressearbeit im Print- und Onlinebereich

Im vorangegangenen Beitrag waren darauf eingegangen, warum wir PR-Arbeit im weitesten Sinne nicht für eine „altruistische Sache“ halten, sondern sie als wichtige Grundlage der Kundenkommunikation sehen. Hierfür gibt es mehrere sehr wesentliche Gründe. 

... Kunden kaufen bewusster und vertrauen gerne Dritten

Nicht erst seit der Wahl Trumps zum amerikanischen Präsidenten wissen wir mehr vom Einfluss der Medien auf Entscheidungen – auch im Hinblick auf den Einfluss der sogenannten sozialen Medien. Ein wesentlicher Baustein einer professionellen PR-Strategie ist daher die Positionierung eines Unternehmens in der Presse und im Web. Dabei geht es vorrangig darum, ein positives Image aufzubauen, dass in einem weiteren Schritt dazu führen kann, Botschaften dort kommunizieren zu können, wo sie wichtig sind. Gerade Journalisten - ob im Printbereich oder Online - genießen dabei ein hohes Image, wenn es um Meinungsbildung geht. An dieser Stelle ist es wichtig anzumerken, dass auch hier spezialisierte Agenturen vorzuziehen sind, da sie in der Regel über ein entsprechendes Netzwerk verfügen.    

Dienstleistung oder Produkt richtig positionieren
Wenn Sie ehrlich sind, werden Sie zugestehen müssen, dass ihre Dienstleistung oder ihr Produkt nicht konkurrenzlos einzigartig sind. Wenn doch, Glückwunsch! Sollten Sie aber zur überwiegenden Zielgruppe der Marktteilnehmer zählen, die unter Konkurrenzdruck stehen, dann macht es Sinn darüber nachzudenken, was Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung aus der Sicht des Kunden einzigartig macht? An dieser Stelle kommt das Wort „Markenbildung“ ins Spiel – Sie müssen Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung ein Image geben. Emotionen spielen hierbei eine wichtige Rolle. Sie sind quasi der Informationsträger an den Kunden. Daher spielt Markenkommunikation eine wichtige Rolle, wenn es um den Aufbau neuer Kunden und die Beziehungspflege zu ihnen geht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten