Donnerstag, 18. August 2016

Michael Oehme mit einem persönlichen Statement zur Türkei

Zugestanden, vermutlich können wir die türkische Seele ähnlich gut verstehen wie die griechische – wunderbar verkörpert in „Alexis Sorbas“ gespielt vom unvergesslichen Anthony Quinn, übrigens in Mexiko und nicht in Griechenland geboren, wie man zunächst vermuten würde.

Massenverhaftungen als Antwort auf den Putsch
Halten wir mal die Fakten fest: Bislang wurden 50.000 Angestellte aus dem öffentlichen Dienst suspendiert, entlassen oder verhaftet. Wie der „Stern“ berichtet, wurden mindestens drei Nachrichtenagenturen, 16 Fernsehsender, 23 Radio-Stationen und 45 Zeitungen geschlossen. Da stellt man sich schon mal die Frage: Wie viele sind denn noch über? Derweil finden nach ernstzunehmenden Erhebungen 60 Prozent der in Deutschland lebenden Türken die Politik des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan richtig. Währenddessen die Zahl der Merkel-Kritiker hierzulande wächst. Macht Präsident Erdoğan im Sinne einer professionellen Öffentlichkeitsarbeit alles richtig oder greift er „nur“ des Volkes Emotionen auf, wie es auch die „Alternative für Deutschland“ (AFD) geschafft hat. Eines scheint klar, die EU und die Türkei. Das sind für die nächsten zehn Jahre getrennte Wege. Die Frage ist, ob Erdoğan die Konsequenzen abschätzen kann. Ein anderer großer Politiker, der ähnlich angeeckt ist aber ähnlich beliebt war, war Franz-Joseph Strauß. Er sagte einmal: "Dieses Europa hat ein gemeinsames Schicksal und eine gemeinsame Zukunft. Was liegt näher, als dass es zu einer gemeinsamen Politik kommen muss?" Das war allerdings im Rahmen einer Bundestagsdebatte im Februar 1952. 

Flüchtlinge in Vergessenheit geraten
Wo geht die Reise hin? Da bin ich doch froh, dass unsere Politiker auf ihre Life Balance achten und einige Wochen zum einen Berlin verwaist und Urlaubsorte „unsicher“ gemacht werden. Jedenfalls hören wir in der aktuellen Presse derzeit wenig zum Thema Türkei und wie denn eigentlich die Haltung der BRD bei Flüchtlingsfragen ist. Sind wir nicht insgeheim froh, dass Erdoğan uns dieses „Problem“ abnimmt. Und wie steht es um die Menschenrechte? Was haben wir nicht alles eingefordert, damit die Türkei weiterhin Flüchtlinge aus den Krisengebieten „steuern“ darf. Haben Sie davon noch etwas gehört? Na schauen wir mal, was wir an neuen Informationen bekommen, sollte der Bundestag wieder besetzt sein. Bislang jedenfalls, so scheint es, bestimmt Erdoğan das Geschehen. Zufall?

Keine Kommentare:

Kommentar posten