Dienstag, 9. Februar 2016

PR-Experte Michael Oehme: PR für PR


Wie PR-Agenturen sich um ihre eigene PR kümmern

PR-Experte Michael Oehme macht auf die aktuell kommunizierte Strategie der auf die PR für Agenturen spezialisierten „SEIDLERS – Publizistik für Agenturen“ aufmerksam. So erkennen immer mehr Agenturchefs die Wichtigkeit der „PR für PR“. „Natürlich geht es in aller erster Linie darum, die Kunden zufrieden zu stellen und eine solide Erfolgs- und Vertrauensbasis zu schaffen“, weiß PR-Experte Michael Oehme. „Nichtsdestotrotz sollte dabei auch die eigene Vermarktung nicht zu kurz kommen, auch beispielweise als potentieller Arbeitgeber“. Die PR-Agentur SEIDLERS fährt mit dieser Strategie erfolgreich und konnte zum Jahreswechsel drei Neukunden gewinnen: Die Kommunikationsagentur Oliver Schrott Kommunikation (OSK), den Markenaktivierungsspezialisten revo. (beide Köln) sowie die Hamburger Content-Strategen von Cream Colored Ponies. „Die Spezialisierung dieser Agentur ist immer noch innovativ und äußerst interessant“, so Michael Oehme weiter.

Unterdessen beschreibt Marei Seidler, Gründerin und Geschäftsführerin von SEIDLERS, das Ziel der Agentur folgendermaßen: „Eine stringente und kontinuierliche Pressearbeit zahlt positiv auf das Agenturimage ein. Neben regelmäßig gespielten News helfen eigene Themen dabei, sich klar in der Öffentlichkeit zu positionieren und von Wettbewerbern abzugrenzen. Das erkennen immer mehr Agenturmanager“. Die Agentur wurde im Jahre 2009 gegründet und spezialisiert sich seither auf strategische Pressearbeit für Agenturen – und konnte wesentliche Erfolge in diesem Feld verzeichnen. „Sicherlich wird sich dieser Nischenmarkt in den kommenden Jahren vergrößern, doch SEIDLERS-PR hat den Vorteil, dass sie bereits einen starken Kundenstamm in den letzten sieben Jahren aufbauen konnten“, argumentiert PR-Experte Michael Oehme. Des Weiteren besteht das Team der Agentur aus nur sechs Mitarbeitern, von denen fünf Berater sind.  Schließlich gehören zu den Agenturkunden: Huth + Wenzel, Demodern, VCCP Berlin, SapientNitro, Saatchi & Saatchi, Havas Media Digital, Triplesense Reply, cyperfection, Demodern und STAGG & FRIENDS.


Kommentare:

  1. Das klingt schon fast ein bisschen absurd. Warum sollte man nicht die gleichen Mittel anwenden, wie man sie auch den Kunden zugute kommen lässt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie war das gleich mit den Schustern ...? Im Ernst, ich denke, den Agenturen ging es in den letzten Jahren einfach gut genug, dass sie so etwas nicht brauchten.

      Löschen