Donnerstag, 30. Juli 2015

Michael Oehme / Pressearbeit: Facebook muss Pseudonyme zulassen



PR-Experte Michael Oehme macht diese Woche darauf aufmerksam, dass Facebook zwar keine Synonyme duldet, sich jedoch damit abfinden muss. Demnach will der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar das soziale Netzwerk zum Verzicht auf die richtige Namensangabe für deutsche Nutzer zwingen, da dies gegen das im deutschen Telemediengesetz verankerte Recht eines jeden Bürgers auf die Benutzung eines Pseudonyms verstoße. 

Kommentare:

  1. Im Internet wird ohnehin schon genug Schindluder betrieben. Ich finde es gut, dass Facebook keine Pseudonyme will.

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich deiner Meinung total an. Wir hatten sogar das Vergnügen, dass jemand bei facebok unsere Identitäten nachgeahmt hat, um unsere Reputation einem bestimmten Bereich zu klauen. Also her mit den echten Profilen!!!

    AntwortenLöschen