Dienstag, 3. März 2015

Pressearbeit, Friedberg: Michael Oehme - Abschied nehmen von Boris Nemzow


Unter einem hohen Polizeiaufgebot haben tausende Menschen in Moskau am heutigen Dienstag Abschied von Boris Nemzow genommen. Am Nachmittag soll der ermordeten Kremlkritiker beigesetzt werden. Freunde und Weggefährten liefen mit roten Rosen in den Händen am offenen Sarg des 55-jährigen Oppositionellen vorbei, welcher in den Räumen des Sacharow-Zentrums aufgebahrt war. Einigen Gästen wurde jedoch die Anwesenheit untersagt: So konnte der polnische Senatspräsident und ehemalige Bürgerrechtler Bogdan Boruszewicz seitens der russischen Behörden nicht vor Ort sein.

Kommentare:

  1. Es ist zu wünschen, dass Puttin diesen Mord rückhaltlos aufklärt.

    AntwortenLöschen
  2. Wie die Zeitung schreibt, wurde der Vorgang sogar gefilmt. Da muss es doch möglich sein herauszufinden, wer der Täter war. Ich würde mir jedenfalls wünschen, dass dieser Mord aufgeklärt wird. Es würde helfen, das Klima im GUS Raum zu entschärfen.

    AntwortenLöschen