Dienstag, 25. November 2014

Michael Oehme: Burger King zieht Konsequenzen aus Hygiene Skandal


Der Fast-Food Riese Burger King hat der Holding eines Franchise-Unternehmers fristlos gekündigt. Betroffen sind alle 89 Filialen der "Yi-Ko-Holding", deren bislang Unternehmer Ergün Yildiz und Alexander Kolobov waren. Die RTL-Sendung "Team Wallraff" hatte im April ermittelt und die Franchise-Kette in eine Bredouille gebracht. Nichtsdestotrotz wurden die Vereinbarungen zur Verbesserung ignoriert – und das US-amerikanische Unternehmen musste die Konsequenzen ziehen.

Kommentare:

  1. Team Wallraff hatte im Fernsehen wiederholt berichtet, was da abgeht. Und es ist gut und richtig, dass die jetzt Konsequenzen ziehen. Auf der anderen Seite frage ich mich, ob es erst das Fernsehen braucht, bis so etwas bekannt wird. Werden die Läden nicht kontrolliert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich werden die Filialen regelmäßig kontrolliert. Auch anonym. Ich arbeite selbst in dem Gewerbe. Ich kann dir sagen, dass das nicht so leicht erkennbar war. Da musste wirklich erst ein "Scheinarbeitnehmer" hin, der das herausgefunden hat.

      Löschen
  2. Ich möchte nicht wissen, wie es in vielen anderen Fastfood-Unternehmen aussieht ...

    AntwortenLöschen