Donnerstag, 4. September 2014

PR-Experte Michael Oehme: Geheimnis ums iPhone 6 gelüftet



Die thailändische Regierung torpediert Apples Geheimhaltungsstrategie
Der Weltkonzern Apple ist bekannt für seine strenge Geheimhaltung, wenn es um Neuveröffentlichungen geht. So wollte Apple auch die Details rund um das iPhone 6 so lange wie möglich unter Verschluss halten. Am 9. September 2014 ist die Vorstellung eines neuen Produktes geplant. Niemand in der Branche zweifelt daran, dass es sich dabei um das iPhone 6 handelt. „Immerhin brodelt die Gerüchteküche rund um das neue Smartphone schon seit Monaten, zahlreiche Leaks enthüllten beinahe jedes Detail zu dem Apple-Produkt“, so der PR-Experte Michael Oehme, Consultant bei der CapitalPR AG, Sankt Gallen.
Gerade die thailändische Regierung hat dem Unternehmen nun einen Strich durch die Rechnung gemacht und lüftet das gut behütete Geheimnis: Sie lieferte den Nachweis, dass es sich bei der „Neuvorstellung“ um das iPhone 6 handeln wird. So bestätigte die thailändische Rundfunk- und Telekommunikationskommission NBTC die Genehmigung zur Veröffentlichung des iPhone 6.
Hintergrund war, dass Apple in Thailand eine offizielle Erlaubnis zum Vertrieb eines neuen Smartphones benötigt – und diese auch erhielt. Doch der NBTC-Generalsekretär Takorn Tantasith teilte dies auf Twitter der gesamten Weltöffentlichkeit mit. „Apple ist dafür bekannt, so wenige Informationen wie möglich zu bevorstehenden Produkten an die Öffentlichkeit dringen zu lassen. Kaum ein Unternehmen achtet mehr darauf als Apple. Geheim war die Veröffentlichung des iPhone 6 zwar nicht, aber wer hätte gedacht, dass die gesamte Geheimhaltungspolitik in so kurzer Zeit zerstört werden kann“, meinte PR-Experte Michael Oehme.
Doch was der ein oder andere als einfachen Post auf Twitter empfindet, könnte für Apple weitreichende Folgen haben. Dementsprechend versucht das Unternehmen nun den Schaden zu reduzieren. Apple reagierte sehr gereizt auf die Veröffentlichung: Zwei Vertreter wurden nach Thailand geschickt mit der öffentlichen Nachricht, dass die bloße Existenz eines neuen Modelles noch lange nicht den Vertrieb des Smartphones in Thailand bestätige. Außerdem sei der Name des neuen Smartphones noch nicht bestätigt. „Apple betreibt momentan Krisen-PR, die jedoch kaum erfolgreich erscheint“, so Oehme weiter. Apple legt dabei nicht mehr oder weniger Wert auf Geheimhaltung als jedes andere IT-Unternehmen. „Im Grunde zeigt der Vorgang, dass im derzeitigen ‚Informationszeitalter für alle’ Informationen faktisch nicht mehr unter der Decke zu halten sind“, meint PR-Experte Michael Oehme zusammenfassend.
Weitere Informationen unter http://www.michael-oehme-sachwertassets.de

Kommentare:

  1. Da hat Thailand mal richtig die Zähne gezeigt. Gut so!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das total ok, wie die reagiert haben. Es war doch die Vision des Firmengründers eine Vielzahl an Informationen und Reaktionen frei mit einfließen zu lassen. Er sprach immer von einem offenen System.Also

    AntwortenLöschen
  3. bin mal auf den Link gegangen. Interessante Informationen rund um das Thema Sachwertanlagen. Gut gemacht!

    AntwortenLöschen