Montag, 24. Februar 2014

Michael Oehme: Münchens Flughafen wird erweitert


Die dritte Start- und Landebahn am Münchner Flughafen darf nun gebaut werden. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat heute alle 16 Klagen gegen den Bau  abgewiesen und eine Revision ist nicht zugelassen. Die dritte Bahn soll 4.000 m lang werden und die Zahl der Starts und Landungen pro Stunde um 30 auf satte 120 erhöhen.
Der Flughafen München weist nach wie vor ein beeindruckendes Verkehrswachstum auf und hat seit seiner Eröffnung am neuen Standort vor 12 Jahren  seine Passagierzahlen nahezu verdreifacht.
Wenn die bayerische Landeshauptstadt  seine herausragende Stellung als Drehkreuz von europäischem Rang bewahren und ausbauen will, braucht es die dritte Bahn laut Experten.
Gebaut werden soll  die dritte Start- und Landebahn um dem wachsenden Mobilitätsbedarf Rechnung zu tragen. Weiterhin werden somit  Arbeitsplätze in Bayern erhalten und neue zu geschaffen und damit weiterhin Wachstum und Wohlstand im Freistaat zu generieren.
Die Standortqualität Bayerns als einem der leistungsstärksten Wirtschaftsräume Europas soll durch die Erweiterung langfristig gesichert werden.
Rechtlich ist damit der Weg für den Flughafenausbau frei.

Keine Kommentare:

Kommentar posten