Montag, 7. Oktober 2013

Michael Oehme: The 52 Million Dollar Car

Das teuerste Auto der Welt ist im September unter den Hammer gekommen: Der amerikanische Sammler Paul Pappalardo verkaufte einen roten Ferrari 250 GTO für 52 Millionen Dollar (38 Millionen Euro).
Die Summe übertrifft den bisherigen Rekordpreis für ein Auto um 49 Prozent. Zuvor hielt ein anderer 250 GTO, der vergangenes Jahr den Besitzer wechselte, den Spitzenplatz. Mit den charakteristischen, halbrunden Lufteinlässen in der Front, die die Kühlung des V12-Motors unter der engen Haube verbessern sollten, gehört der 250 GTO für viele Ferrari-Liebhaber zu den schönsten Ferraris, die es je gab. Der Wert von Ferraris aus den 1950 und 1960er Jahren steigt konstant und weckt das Interesse von Fans, Spekulanten und Investoren. Der unbekannte Käufer darf sich nun über einen roten Wagen azs dem Baujahr 1963 freuen. Laut Hersteller verbraucht der  Wagen 17,5 Liter auf 100 Kilometer. Doch bei so einem Kauf dürften die Benzinpreise keine Rolle mehr spielen...

Kommentare:

  1. Unglaublich, was Michael Oehme da ausgegraben hat. Ja, aber warum nicht. Solche Autos werden wie Kunstwerke gehandelt und ein Dali oder Rembrandt kosten noch viel mehr. Es wird immer wieder Menschen geben, die Unsummen für unwichtige Dinge ausgeben.
    Es wäre wünschenswert, wenn solche Summen auch zur Bekämpfung des Welthungerproblems fließen würden.

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht sollte man zukünftig sein Erspartes besser in interessante Autos stecken, die später mal als seltener Oldtimer gehandelt werden. Die Renditechancen hören sich doch sehr interessant an. Laut dem Bericht von M.Oehme könnte das ein interessantes Investment sein!

    AntwortenLöschen