Donnerstag, 28. Januar 2021

Proteste in den Niederlanden

In der dritten Nacht der Unruhen in den Niederlanden setzte die Polizei in mehreren StädteWasserwerfer und Tränengas gegen Demonstranten ein. Die Menschen demonstrieren gegen die Coronavirus-Beschränkungen und die Ausgangssperren. Mindestens 70 Personen wurden festgenommen. Die Proteste starteten direkt nach der beschlossenen nationalen Ausgangssperre für Coronaviren zwischen 21.00 und 4.30 UhrIm Süden von Rotterdam wurden mehrere Geschäfte geplündert, sagte der niederländische nationale Sender NOS. Es gab auch Berichte über Gewalt und mehrfache Verhaftungen in der südlichen Stadt Geleen in der Nähe von Maastricht und in Zwolle im Nordosten. Nach Angaben der Polizei endeten kleinere Proteste in Den Haag und Amsterdam nach wenigen Stunden.Regierungsbeamte versuchten, zwischen den Randalierern und denen zu unterscheiden, die die Ausgangssperre für eine Verletzung ihrer bürgerlichen Freiheiten hielten. Der niederländische Premierminister Mark Rutte bezeichnete die Gewalt als „inakzeptabel“ und fügte hinzu: Das hat nichts mit Protest zu tun, das ist kriminelle Gewalt und so werden wir sie behandeln.

Keine Kommentare:

Kommentar posten