Donnerstag, 11. Juni 2020

Michael Oehme: Mordverdächtige von George Floyd vor Gericht

Der Mordverdächtige von George Floyd, Derek Chauvin, steht vor Gericht und hat eine Kaution in Höhe von 1,25 Millionen US-Dollar festgesetzt.

St.Gallen, 12.06.2020. Der Ex-Polizist aus Minneapolis, der beschuldigt wird, den unbewaffneten schwarzen Mann George Floyd getötet zu haben, ist zum ersten Mal vor Gericht erschienen, wo seine Kaution auf 1,25 Millionen US-Dollar festgesetzt wurdeDie Staatsanwaltschaft nannte die "Schwere der Anklage" und die öffentliche Empörung als Grund für die Erhöhung seiner Kaution von 1 Millionen US-Dollar. „Derek Chauvin wird wegen Mordes und Totschlags zweiten Grades angeklagt. Drei weitere Verhaftungsbeamte werden wegen Beihilfe zum Mord angeklagt. Der Tod von Herrn Floyd im Mai führte zu weltweiten Protesten und Forderungen nach Polizeireformen“, erklärt Kommunikationsexperte Michael Oehme.

Chauvin, der weiß ist, kniete fast neun Minuten lang an Floyds Hals, als er am 25. Mai in Minneapolis festgenommen wurde. In der Zwischenzeit haben Trauernde in Houston, Texas, wo Herr Floyd lebte, bevor er nach Minneapolis zog, seinen Körper sechs Stunden lang öffentlich in der Kirche The Fountain of Praise ausgestellt. Am Dienstag findet in Houston eine private Trauerfeier statt. Gedenkgottesdienste wurden bereits in Minneapolis und North Carolina abgehalten, wo Herr Floyd geboren wurde. Es wird angenommen, dass ein Familienmitglied Herrn Floyds Leiche am späten Samstag auf einem Flug nach Texas eskortierte.

Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden traf sich am Montag privat mit den Verwandten von Herrn Floyd in Houston, um ihm sein Mitgefühl auszusprechen“, fügt Michael Oehme hinzu. „Er hörte zu, hörte ihren Schmerz und teilte ihr Leid, sagte der Sprecher der Floyd-Familie, Benjamin Crump, der ein Foto des Treffens twitterte. Dieses Mitgefühl bedeutete der Welt für diese trauernde Familie.“ Helfer des ehemaligen Vizepräsidenten sagten, er werde auch eine Videobotschaft für den Dienst am Dienstag aufnehmen.

Chauvin hatte kein Plädoyer eingereicht, als er am Montag per Telefonkonferenz erschien“, erklärt Michael Oehme weiter. Während der 15-minütigen Anhörung sprach er nicht, war mit Handschellen gefesselt und trug einen orangefarbenen Overall, als er an einem kleinen Tisch saß. Sein Anwalt hatte keine Einwände gegen die Kaution. Der 44-jährige Chauvin wird derzeit nach mehrmaliger Überstellung im Staatsgefängnis von Minnesota in Oak Park Heights festgehalten. Sein nächster Auftritt vor Gericht ist für den 29. Juni angesetzt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten