Donnerstag, 9. Mai 2019

Berlin wird teurer, braucht aber den europäischen Vergleich nicht zu scheuen

„Berlin wird immer teurer, braucht aber den europäischen Vergleich nicht zu scheuen. Die gilt auch für möblierte Zimmer und Apartments“, erklärt Michael Oehme mit Bezugnahme auf aktuelle Zahlen des Portals Spotahome. Dieses veröffentlichte unlängst einen europaweiten Vergleich. Danach ist London mit Wohnkosten von durchschnittlich 70,52 Euro pro Quadratmeter für ein möbliertes Ein-Zimmer-Apartment die europaweit teuerste Metropole für möbliertes Wohnen und hängt damit selbst Paris (43,98 Euro pro Quadratmeter) und Wien (36,36 Euro pro Quadratmeter ab. Dagegen erscheint Berlin mit 18,64 Euro pro Quadratmeter noch vergleichsweise günstig sei und fiel auf den zehnten Platz. „Dennoch zeigt es sich, dass die Preisentwicklung in Berlin sich immer mehr an europäischen Metropolen denn an vergleichbaren deutschen Städte ausrichtet. Dies gilt auch für die anderen Immobiliensegmente“, so Oehme. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten