Donnerstag, 20. August 2015

Michael Oehme / Pressearbeit: München strotzt - Berlin schwächelt


Luxus-Immobilien werden in Deutschland immer beliebter. Aber nicht in jeder Stadt. Über den Vorsprung des Spitzenreiters staunen sogar die Makler.
Der deutsche Markt für Luxusimmobilien wächst stetig weiter. Verglichen mit dem Vorjahr, ist ein Umsatzplus von fast 25 Prozent zu verzeichnen. Als Luxus definiert werden nur Wohnimmobilien, die mindestens eine dreiviertel Million Euro kosten. Es handelt sich hier um ein kleines Segment: Nur knapp 3000 Villen und Apartments haben 2014 in der Spitzenpreisklasse den Besitzer gewechselt. Wie deutlich vor allem aber der Top-Standort München seine Position behauptet, verblüfft offenbar selbst jeden Luxusmakler: In der bayerischen Metropole wurden 2014 mit 920 Immobilien nicht nur die meisten Objekte veräußert, sondern  mit einem Transaktionsvolumen von 1,2 Milliarden Euro (2013: 845 Millionen) nimmt München den Spitzenplatz unter den beliebten Städten ein.
Der Immobilienmarkt Berlin  war zuletzt der Shooting Star der Großstädte. Nach Jahren des rasanten Wachstums ergab sich mit nur ein kleines Plus bei den Eigentumswohnungen die schwächste Entwicklung unter den Metropolen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten