Mittwoch, 29. August 2012

Assad lehnt Schutzzone für Flüchtlinge ab



Syriens Präsident verweigert sich dem türkischen Vorschlag, Flüchtlingen einen Korridor einzurichten. In einem Interview ruft er stattdessen zur "globalen Schlacht".
Syriens Präsident Baschar al-Assad hat sich via TV-Interview zu Wort gemeldet. Die von der Türkei vorgeschlagene Sicherheitszone für Flüchtlinge in Syrien lehnte er darin ab. Eine solche Zone auf syrischem Boden sei unrealistisch, sagte Assad dem staatstreuen Fernsehsender Addunia.
"Ich denke, die Gespräche über eine Sicherheitszone sind nicht umsetzbar, selbst für solche Länder, die eine feindliche Rolle (gegen Syrien) spielen", sagte Assad. Die Lage im Land sei bereits besser geworden. Es sei aber noch mehr Zeit nötig, um den Kampf gegen die Rebellen zu gewinnen.

Tausende Flüchtlinge hatten sich vor dem Bürgerkrieg aus Syrien in die Türkei gerettet. Das türkische Außenministerium bemüht sich derzeit darum, in Gesprächen mit den Vereinten Nationen eine Schutzzone einzurichten. Bislang gibt es jedoch noch keine Hinweise darauf, dass sich der Vorschlag umsetzen lässt. Die Türkei hatte die Grenze kürzlich vorübergehend geschlossen, um den Flüchtlingsansturm zu drosseln. Weiteres unter Beitrag Zeit online
Quelle : Zeit online  

Keine Kommentare:

Kommentar posten